CFB Baden ******
Geschichte ******
Schwarzes Brett ******
Gästebuch ******
Baden Links ******
Who's Online ******
Szenen aus Deutschland ******
Online
Schwätzchen
******
Veranstaltungen ******
Briefkasten ******

[ Baden Soellingen ]


Vorwort

Im Mai 1997 wurde mit dem Beginn der Charterflüge nach Mallorca der Baden-Airport Karlsruhe / Baden-Baden - neben Stuttgart und Friedrichshafen der dritte Verkehrsflughafen in Baden-Württemberg und der erste privat betriebene Flughafen in Deutschland - an das europäische Luftverkehrsnetz angeschlossen. Damit erfuhr auch das Gesamtprojekt BADEN-AIRPARK - die Konversion der ehemaligen kanadischen Air-Base „Baden-Söllingen" zur heutigen „Business-Base" - erstmals überregionale und auch nationale Beachtung.

Aufgrund seiner exponierten, sehr günstigen geographischen Lage mitten im Dreiländereck Deutschland / Frankreich / Schweiz und mitten in Europa stellt der Baden-Airpark einen idealen Standort für Unternehmen aus nahezu allen Branchen dar. Dies liegt einerseits an dem Wirtschaftsraum, der zu einem der bedeutendsten Deutschlands, Baden-Württembergs und der Region Mittlerer Oberrhein gehört sowie an dem direkten Anschluß an die vier Verkehrsträger Straße, Schiene, Wasser und Luft.

Grundgedanke ist das Verkehrskonzept der „kurzen Wege" inner- wie außerhalb des Baden-Airpark. Auf der Basis des bestehenden Entwicklungs- und Betreibermodells bietet die ehemalige Air-Base verschiedensten Unternehmen eine außergewöhnliche Planungssicherheit bei größtmöglichem individuellem Planungsspielraum. Neben dem Logistikzentrum, dem Service- und Kommunikationspark und dem Handels- und Innovationszentrum sind der Gewerbe- bzw. Handwerkerhof sowie die Technologiefabrik elementare Bestandteile der Nutzungskonzeption. Langfristiges Ziel ist die Schaffung von mehreren Tausend neuen Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2010.

Der Gewerbepark

Die nunmehr fast 80 angesiedelten Firmen mit nahezu 800 Beschäftigten, die mittel- und unmittelbar mit dem Baden-Airpark in Verbindung stehen, sind eine Basis für zukünftige weitere Impulse, insbesondere in Verbindung mit dem geschaffenen Baurecht und daraus resultierend auch verstärkten Marketingaktivitäten. Die gesamte Infrastruktur mit Straßen, Ver- und Entsorgungseinrichtungen werden weiter saniert, verbessert und ausgebaut.

Die Entwicklung und Vermarktung des Gewerbeparks ist mit Beginn des Bebauungsplanverfahrens in eine wichtige Phase gekommen. Die Erlangung von Baurecht, das auf der Grundlage des Bebauungsplanes bereits seit August letzten Jahres erteilt wird, ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Investorenansiedlung. Damit kann den wirtschaftlichen, aber auch den ökologischen Belangen gleichermaßen Rechnung getragen werden. Auf dieser Basis wird nun die professionelle Vermarktung mit der Unterstützung von national und international tätigen Maklern in vollem Umfang umgesetzt. Mit der im Dezember 1998 vollzogenen Übergabe und dem Bezug des neuen Verwaltungsgebäudes „Baden-Airpark Center" setzt die Baden-Airpark AG erneut ein Zeichen in der Region und über deren Grenzen hinaus.

Die Freizeiteinrichtungen wie Golfplatz, Eissporthalle und Discothek sind bereits in Betrieb. Darüberhinaus hat die parkähnliche Landschaft mit fast 150 ha Wald die Baden-Airpark AG zum Partner der heimischen Forstwirtschaft werden lassen.

Der Baden-Airport

Oberstes Ziel des Baden-Airport Karlsruhe / Baden-Baden ist die Anbindung der umliegenden Regionen an den nationalen und internationalen Luftverkehr. Der Wirtschaft wird dadurch ein Standortvorteil geschaffen, die Qualität der Region wird erhöht. Die regionalen Unternehmen werden durch die direkte Anbindung an den Luftverkehr gegenüber den internationalen Wettbewerbern aufgewertet und konkurrenzfähiger gemacht.

Die Aufnahme einer Linienverbindung ab dem 07. September 1998 zum Euro-Airport Basel-Mulhouse-Freiburg mit der Fluggesellschaft „Crossair" ist das jüngste Beispiel für die Bedeutung dieses noch jungen Flughafens. Die Crossair startet werktags mit einer 50-sitzigen Turboprop Maschine vom Typ Saab 2000 Concordino vom Baden-Airport nach Basel. Ab Basel besteht der Anschluß zu 16 deutschen und europäischen Zielen. Angebotene Destinationen sind u. a. Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover (Messe), München, Barcelona, Brüssel, Mailand, London-City und Wien.

Der aktuelle Winterflugplan wartet mit den Urlaubszielen Fuerteventura, Mallorca, Teneriffa und Gran Canaria auf, die von namhaften Reiseveranstaltern wie Neckermann und TUI angeboten werden. Wurden im Jahr 1997 15.000 Flugbewegungen und 20.000 Passagiere gezählt, so waren es in 1998 rund 25.000 Flugbewegungen und fast 60.000 Passagiere. Im Sommer 1999 werden zusätzlich zu den o. g. Destinationen die Dominikanische Republik (Puerto Plata), Griechenland (Kreta), Portugal (Faro) und die Türkei (Antalya) angeboten.

Einen weiteren Meilenstein im Bereich des Linienverkehrs stellt die Aufnahme der Flugverbindung vom Baden-Airport nach Berlin-Tempelhof dar. Mit der neugegründeten Fluglinie „Baden-Air" wird die Bundeshauptstadt seit dem 01. März 1999 zweimal täglich mit der 36-sitzigen Maschine vom Typ Dash 8-100 angeflogen.
Kurze Wege, kostenloses Parken und familiäre Atmosphäre, d.h. auch der Erstflieger findet sich sofort zurecht, sind die tragenden Argumente des Baden-Airport gegenüber seinen Konkurrenten. Darüberhinaus soll sich die Region mit dem Flughafen identifizieren können, um auf diese Weise ein WIR-Gefühl zu entwickeln. Der Anreiz, den die Region aufgrund der Nähe zu Karlsruhe, Baden-Baden, Schwarzwald und Elsaß auf den Incoming-Verkehr hat, darf nicht unterschätzt werden. Ziel des Flughafens ist es nicht nur, abfliegende Urlauber abzufertigen, sondern auch Gäste in die Region zu bringen. Deshalb wird eine Zusammenarbeit mit Hotels und Eventveranstaltern angestrebt, um Synergieeffekte zu nutzen. Ein weiterer Bestandteil des Flughafens bildet der Frachtumschlag, der für Spediteure und Industrieunternehmen im Mittelpunkt steht.

        Auf dem Baden-Airpark entsteht derzeit der attraktivste und modernste Industrie- und Gewerbepark in Mitteleuropa.

        Nachdem wir in der Vergangenheit ein wichtiger Stützpunkt für das kanadische Militär waren, ist es unser Anliegen, in der Zukunft ein ebenso wichtiger Stützpunkt für die kanadische Industrie und Außenwirtschaft zu werden.

        Tragen Sie sich mit dem Gedanken in den europäischen Markt zu investieren ?
Dann ist der Baden-Airpark der ideale Standort für Ihren erfolgreichen Start in diesen lukrativen Wirtschaftsraum.
Aufgrund unserer Private-Public-Partnership Konzeption bieten wir Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten, Ihre Ideen und Vorstellungen von Beginn an umzusetzen.

  Informieren Sie sich, verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck und kontaktieren Sie uns einfach über unsere Homepage:       www.Baden-Airpark.de   www.Baden-Airport.de
Wir freuen uns auf Sie.


Empfehlen Sie diese Seite an Bekannte
Ihre Email Adresse:
Email Adresse des Empfängers:


[ What's New ]

[ Empfang ] [ Links ] [ Gästebuch ] [ Who's Online ]
[ Szenen aus Deutschland ] [ Schwarzes Brett ] [ Online
Schwätzchen
]
[ Veranstaltungen ]

Mit Kommentaren zu- und Problemen die auf dieser
Seite auftreten wenden Sie sich bitte an sonja@badenremembered.com